Sonntag, 10. Mai 2020

Endlich segeln!

Portugal erlaubt "daysailing", d.h. ausländische Bote dürfen den Hafen verlassen und in den selben Hafen zurückkehren - immerhin. In der Marina bricht Begeisterung aus, deshalb wird von den britischen Booten ein Flotilla-Segeln organisiert. Pünktlich um 1130 Uhr verlassen 22 beflaggte Boote den Hafen durch die Zugbrücke. Obwohl es durch technische Probleme eines der Boote an der Spitze zu einem Stau im Kanal kommt, geht alles glimpflich vonstatten.

Les, der Flotillen-Admiral.



Die Brücke ist offen!


Viele Boote im Kanal


(Bild: Jacqueline H.)

Wir meiden den Trubel und reihen uns als Letzte ein.


(Bild: Jacqueline H.)

Kaum vor dem Hafen gilt: ein Boot ist segeln, viele Boote ist Regatta


Happy wife...


Wir versuchen mit der "Okoumé" mitzuhalten, was schon rein technisch nicht möglich ist.


Länge läuft... Dicke auch!



(Bilder SY Okoumé)

Auch von achtern ein schöner Anblick.


(Bild: SY Eclipse)
Schön, die Punta da Piedade von See aus zu sehen.


Ein herrlicher Segeltag mit perfektem Wind, der zum Abschluss auch noch sonnig wurde - Top!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen